Manual Therapie

In der Manual Therapie geht man primär davon aus, dass der passive Bewegungsapparat – also Knochen, Bänder und Gelenke – als Auslöser von Beschwerden zu sehen ist.

Einerseits verursachen Gelenke Probleme, wenn sie überbeweglich – also instabil – sind.
Durch das zu große Bewegungsspiel werden Strukturen innerhalb des Gelenks – wie zB Knorpel, Bandscheiben oder Meniskus – abgenützt. Gleichzeitig sind „lockere“ Gelenke gefährdet, sich zu blockieren, verhaken, verklemmen – was sehr schmerzhaft sein kann.

Andererseits werden Gelenke nach Unfällen, Knochenbrüchen, längerer Ruhigstellung oder simpel durch Inaktivität in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt und steif. Sie behindern so normale Bewegungen.

Ziel ist es, durch passive Gelenksmobilisation oder durch Manipulationen Schmerz-und Bewegungsfreiheit sowie gesunde Funktion und Stabilität der Gelenke zu erreichen!
Mit einem individuellen Übungsprogramm unterstützt der Patient seine Heilung.