Sensomotoriktraining

Als gesunder Mensch macht man sich meist keine Gedanken darüber, WIE man sich im Alltag, Beruf oder Sport bewegt, man nimmt es als selbstverständlich hin, DASS der Körper einem gehorcht, dass alles gut funktioniert.
Wenn durch Schmerz oder Verletzungen alltägliche Bewegungen nicht mehr wie gewohnt ablaufen, muss man sich der Funktionsweise der Muskulatur bewusst werden, damit man wieder zu normalen Bewegungen zurückfindet.

Sensomotorik beschreibt, wie alle Bewegungen unseres Körpers gesteuert werden:

Über sehr komplexe Verschaltung im Nervensystem, vergleichbar mit einem dichten „Nerven-Autobahn-Netz“, wird das Zusammenspiel von „sensorischen* Informationen“ aus der Peripherie, deren „Verarbeitung“ im Gehirn und „motorischen“ Befehlen an unsere Muskeln geregelt.
Damit wir uns jederzeit geschickt, sicher, gefahrlos und wohl orientiert in unserer Umwelt bewegen können, melden Millionen von *Sensoren (Rezeptoren) permanent dem Gehirn, in welcher Position sich ein Gelenk befindet, wieviel Druck und Zug gerade wirkt oder ob und wie stark ein Muskel unter Spannung ist. Nur so, mit dieser ständig „aktualisierten Hintergrundinformation“ kann unser Gehirn adäquate Befehle für gut koordinierte und ökonomische Bewegungsabläufe geben.

Intensiver Schmerz und jede Verletzung schalten gesunde, unbewusst ablaufende Automatismen aus.


 Wissenschaftliche Studien und die Erfahrung bestätigen, dass sich dieses automatisierte Bewegungsprogramm nicht von selbst wieder einstellt– Ausweichbewegungen und Hinkmechanismen schleichen sich ein!

Gezieltes Sensomotoriktraining hilft, wieder zu ursprünglichen, normalen Bewegungsabläufen zurückzufinden. So wird Verschleiß am Körper und Wiederauftreten von Schmerz signifikant reduziert!!!